Engagierte und gut informierte Personalräte

Die Personalvertretung ist im Personalvertretungsgesetz des Saarlandes geregelt. Auf Landesebene
gibt es für jede Schulform eine Stufenvertretung (HPR). Die Hauptpersonalräte stellen die oberste
Interessenvertretung für Personal im öffentlichen Dienst dar. Die GEW in allen Schulformen mit
insgesamt 15 Hauptpersonalräten vertreten.

An den Hochschulen leisten unsere Personalräte unter den schwierigen Bedingungen ausdauernd
gute Arbeit und sorgen für eine starke Vertretung der Interessen der Beschäftigten sowohl
hochschulintern als auch nach außen.

Die GEW ist auch in einigen Personalräten der Städte und Gemeinden vertreten und setzt sich dort
für die Belange der Beschäftigten ein.

Andreas Sánchez Haselberger
Vorsitzender HPR GemS
Mitglied im Vorstand der GEW Saarland
Personalräteschulung für Örtliche Personalräte

Mitwirkung & Mitbestimmung in der Schule
Diese ganztägige Fortbildung richtet sich an die Personalräte in Schulen. Die Regeln der Zusammenarbeit, Form und Verfahren der Mitbestimmung und Mitwirkung sowie die Beteiligungsrechte des Personalrates.

Schulung am 26.11.2019
Schulung am 10.03.2020

 

Grundschulen

Im neuen Hauptpersonalrat (HPR) Grundschulen ist die GEW mit zwei KollegInnen vertreten. Frau Christine Salm-Gaab und Herr Thomas Schulgen.

Sie stehen Ihnen als kompetente Ansprechpartner in allen Fragen rund um den Schuldienst gerne zur Verfügung.

Christine Salm-Gaab
Albert-Schweitzer-Grundschule, Dudweiler
c.salm-gaab@gew-saarland.de
Thomas Schulgen
GTGS Wiedheckschule, Saarbrücken
t.schulgen@gew-saarland.de

Wir wissen:

  • die Arbeitsbedingungen haben sich drastisch verschärft und gefährden die Gesundheit der Lehrer_innen.
  • Grundschullehrkräfte haben die höchste unterrichtsverpflichtung aller Lehrer_innen und die niedrigste Besoldung.
  • Trotz völlig unzureichender personeller Ressourcen arbeiten die Grundschulen in ihrer Tradition als Schule für alle Kinder sehr innovativ.

Deshalb fordern wir:

  • A13 für alle Lehrkräfte
  • Ressourcen, um den durch vielfältige Reformen und gesellschaftliche Veränderungen wachsenden Belastungen professionell begegnen zu können.
  • Inklusion statt Sparklusion
  • Einführung einer Systemzeit (z.B. Teamgespräche) von 2 Pflichtstunden pro Lehrkraft und Reduzierung der Unterrichtsverpflichtung
  • durchgehende doppelbesetzung mit Lehrer_innen und Fachkräften
  • Ressourcen für verhaltensschwierige Kinder mit Unterstützungsbedarf
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • gerechtere Teilzeitregelungen
  • flexible altersteilzeitmodelle
  • deutliche Entlastung der Schulleitung
  • Besoldung von neuen Funktionsstelleninhaber_innen bereits nach ½ Jahr anheben (Verkürzung der Wartezeiten)
  • Konrektor_innen für alle Grundschulen
  • Sekretär_innen an allen Grundschulen
  • Mehrarbeit und unterrichtsausfall reduzieren (Lehrer_innenfeuerwehr)
  • an den GtGS: Anrechnung jeglicher Arbeit mit Schulkindern als vollwertige arbeitszeit (auch Betreuung während des Mittagessens, ungebundene Freizeit etc. erfordern Konzeptarbeit bzw. Vor- und Nachbereitung)
  • an den FGtGS: Streichung des Einsatzes von Lehrkräften in der Hausaufgabenbetreuung
  • eine Funktionsstellenstruktur für besondere Aufgaben analog zu den weiterführenden Schulen
  • Laa: Entzerrung des Vorbereitungsdienstes
  • keine bedarfsdeckende unterrichtsverpflichtung der Lehramtsanwärter_innen
  • verbesserte Betreuung der Lehramtsanwärter_innen an den Schulen selbst
  • Einstellung von Schulassistenten für technische und organisatorische Arbeiten (z.B. Computerwartung)
Förderschulen

Im aktuellen Hauptpersonalrat (HPR) Förderschulen ist die GEW mit zwei KollegInnen vertreten.Frau Petra Banuat und Herr Wolfgang Knerr.

Sie stehen Ihnen als kompetente Ansprechpartner bei Fragen rund um den Schuldienst gerne zur Verfügung.

Petra Banuat
Schule am Ludwigsberg, Saarbrücken
p.banuat@gew-saarland.de
Barbara Roth
Schule am Ludwigsberg, Saarbrücken
b.roth@gew-saarland.de

Wir setzen uns ein für …

  • Verbesserungen der Arbeitsbedingungen für die Kolleginnen und Kollegen an allen Förderorten
  • Reduzierung der Unterrichtsverpflichtung zu Gunsten von Systemzeit für den kollegialen Austausch, Beratung, Schul- und Unterrichtsentwicklung
  • Verbesserung der personellen Ausstattung und Sicherstellung von Vertretungsmöglichkeiten im Krankheitsfall
  • Ausreichende personelle, sächliche und räumliche Mittel für die Inklusion
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz an allen Schulen
  • Mehr inklusionspädagogische Elemente in der zweiten Ausbildungsphase mit Blick auf die Anforderungen der inklusiven Schule
  • Multiprofessionelle Teams an den Schulen, deshalb Ausbau der Schulsozialarbeit und des schulpsychologischen Dienstes
  • DaZ Lehrerinnen und Lehrer auch an Föderschulen
  • Aufstockung der Schulleitungsdeputate und zeitnahe Beförderung in die entsprechende Besoldungsstufe
  • Stufengleiche Höhergruppierung
  • Eindämmen der Befristung
  • Angleichung der Tarifentwicklung im öffentlichen Dienst anderer Tarifgruppen
  • Inhalts- und zeitgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf die Besoldung der Beamt_innen
Gemeinschaftsschulen

Im aktuellen Hauptpersonalrat (HPR) Gemeinschaftsschulen ist die GEW mit fünf KollegInnen vertreten. Sie stehen Ihnen als kompetente Ansprechpartner bei Fragen rund um den Schuldienst gerne zur Verfügung.

Andreas Sanchez
GemS, Dudweiler
a.sanchez@gew-saarland.de
Traudel Job
GemS, Schwalbach
t.job@gew-saarland.de
Pia Aschenbrenner-Boßlet
GemS, Marpingen
p.aschenbrenner@gew-saarland.de
Matthias Römer
GemS, Völklingen I
m.roemer@gew-saarland.de
Jens Großlaub
GemS, SB-Bellevue
j.grosslaub@gew-saarland.de

Wir setzen uns ein für …

  • die Reduzierung der Pflichtstundenzahl auf 26 (Stand von 2003)
  • die Einführung von „Systemzeit“ für regelmäßige außerunterrichtliche Aufgaben in Form einer Reduzierung der Unterrichtsverpflichtung um 2 Stunden
    mehr personelle Ressourcen für die Inklusion
  • mehr personelle Ressourcen für die Integration zugewanderter Schüler_innen
    kleinere Klassen und Kurse
  • eine besondere Personalisierung von Schulen in sozialen Brennpunkten
  • Oberstufeneinsatz unter guten Arbeitsbedingungen
  • den Ausbau und die Vernetzung der schulischen Unterstützungssysteme (Schulsozialarbeit, schulpsychologischer Dienst und Jugendhilfe)
    gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit: Angleichung der Bezahlung aller Lehrkräfte auf angemessenem Niveau (E13/A13)
  • Rücknahme der Absenkung der Eingangsbesoldung
  • eine verbesserte Teilzeitregelung
  • die Einstellung von technischen Fachkräften für die Betreuung der IT-Austattung

Wir haben erreicht …

  • die Schaffung zusätzlicher Stellen statt Stellenstreichungen
  • eine verbesserte Personalausstattung des Gebundenen Ganztags
  • die Vermeidung von Zwangsversetzungen
  • Entlastungen der Lehrkräfte durch Änderungen im Bereich der Abschlussprüfungen
  • die Übertragung der Tarifergebnisse auf die Beamtinnen und Beamten
  • die kontinuierliche Besetzung von Funktionsstellen
  • verlässliche Beförderungen
  • ein institutionalisiertes Gesundheitsmanagement („Gesunde Schule“)
  • eine Arbeitsplatzbeschreibung zur Zusammenarbeit von Regel- und Förderschullehrkräften
Gymnasien

Im aktuellen Hauptpersonalrat (HPR) Gymnasien ist die GEW mit drei KollegInnen vertreten.

Sie stehen Ihnen als kompetente Ansprechpartner bei Fragen rund um den Schuldienst gerne zur Verfügung.

Sandra Blum
M-L-Kaschnitz-Gymnasium, Völklingen
s.blum@gew-saarland.de
Sabine Grünwald
Max-Planck-Gymnasium, Saarlouis
s.gruenwald@gew-saarland.de
Alois Bambach
Dt.-Frz.-Gymnasium, Saarbrücken
a.bambach@gew-saarland.de

Wir setzen uns ein für …

… bessere Arbeitsbedingungen

  • Reduzierung der Pflichtstundenzahl
  • Umwandlung von mindestens zwei Pflichtstunden in Systemstunden (z.B. für Konferenzen, Beratungsgespräche und Absprachen mit Kolleginnen und Kollegen)
  • Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der Tariferhöhungen auf die Besoldung der Beamtinnen und Beamten
  • Rücknahme der Kürzung der Einstiegsgehälter
  • Beseitigung der Nachteile von Teilzeitbeschäftigung (z.B. durch überproportional viele Vertretungsstunden)
  • Verbesserungen im Referendariat
    – Orientierung der Ausbildung an den tatsächlichen Bedürfnissen des Berufsbildes
    – Angemessene Besoldung
    – Schnellstmögliche Wiederbesetzung der hauptamtlichen Leitung des Studienseminars
  • Unverzügliche Ausschreibung und Besetzung aller Funktionsstellen
  • Vorbeugender Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Altersgerechte Arbeitszeitmodelle
  • Verbesserung des Personalvertretungsrechts

… pädagogische Qualität

  • Kleinere Klassen und Kurse
  • Ausweitung der Wahlmöglichkeiten in der GOS, Ermöglichung einer echten Schwerpunktsetzung insbesondere im MINT-Bereich
  • Zeitgemäße technische Ausstattung und deren ordnungsgemäße Wartung
  • Chancengleichheit durch bestmögliche Förderung aller Kinder und Jugendlichen
  • Schulpsychologen und Schulsozialarbeiter für jede Schule
  • Praxisorientierte Fortbildungsangebote
  • Angebot von Ganztagsklassen mit pädagogischem Gesamtkonzept
Berufliche Schulen

Im aktuellen Hauptpersonalrat (HPR) Berufliche Schulen ist die GEW mit drei KollegInnen vertreten.

Sie stehen Ihnen als kompetente Ansprechpartner bei Fragen rund um den Schuldienst gerne zur Verfügung.

Birgit Jenni
BBZ, St. Wendel
b.jenni@gew-saarland.de
Hermann Dejon
TGS BBZ, Neunkirchen
h.dejon@gew-saarland.de
Martina Kräh-Bick
SP BBZ, Saarbrücken
m.kraeh-bick@gew-saarland.de

Wir zeigen Kompetenz und Kontinuität.

  • Wir sind seit Jahren erfahren in der Personalvertretung.
  • Wir verfügen über Fachwissen in allen arbeits-, dienst- und beamtenrechtlichen Angelegenheiten.
  • Wir sorgen für Gerechtigkeit bei Einstellung, Abordnung, Versetzung, Beurteilung und Arbeitszeit.
  • Wir bieten Unterstützung durch fachlich kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Wir beraten individuell in Einstellungs-, Eingruppierungs, Beihilfe-, Versorgungsangelegenheiten.
  • Veranstaltungen: Berufsbildungstag, Gesundheitstag

Wir setzen uns ein für …

  • den Abbau der Benachteiligungen der Berufsschullehrer_innen (z.B. Korrekturtage)
  • die Besetzung aller Planstellen
  • den Aufbau einer effektiven Lehrerreserve
  • keine Benachteiligung bei der Berechnung der Deputatstunden
  • die Gleichbehandlung mit den allgemeinbild. Schulen
  • die Einstellung aller ausgebildeten Berufsschullehrer_innen
  • die Verbesserung der Arbeitsbedingungen für alle Lehrwerkmeister_innen
  • eine angemessene Entlastung durch Fortbildungen und Arbeitszeitmodelle
  • Funktionsstellen an allen Berufsbildungszentren zur Umsetzung der Inklusion
  • die Schaffung der Rahmenbedingungen, um den Herausforderungen der Digitalisierung und Inklusion gerecht zu werden
  • eine zeitnahe Beförderung nach Übernahme einer Funktion
  • die Ausweitung der sozialpädagogischen Betreuung
  • Reduzierung der Pflichtstundenzahl
  • eine Systemzeit für die Arbeit in multiprofessionellen Teams
  • eine gerechte Entlastung der teilzeitbeschäftigten Kolleginnen und Kollegen
  • die Vermeidung von Lehrertourismus bei den Oberstufenverbünden
Hochschule
Downloads

 

  Informationsbroschüre für
Wahlvorstände (PDF):
   Saarländisches Personalver-
tretungsgesetz (PDF):